Logo zum Projekttag Deutsche Geschichte

Projekttag Deutsche Geschichte

BILDUNGSANGEBOTE FÜR SCHULEN ZUR AUSEINANDERSETZUNG
MIT DER DEUTSCHEN GESCHICHTE IM 20. JAHRHUNDERT

Die Kultusministerkonferenz hat dazu aufgerufen, in jedem Jahr am 9. November einen Projekttag in Schulen durchzuführen. Ziel dieses Projekttags ist es, eine vertiefte Auseinandersetzung mit der deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts anzuregen und damit zur Demokratieerziehung beizutragen.

Wie die im Folgenden vorgestellten Angebote und Anregungen für die Ausgestaltung eines Projekttags am 9. November zeigen, bieten sich ausgehend von diesem Datum viele Anknüpfungspunkte, um sich mit Fragen von Mut und Zivilcourage im Großen und im Kleinen, mit Fragen von Demokratie und Diktatur am Beispiel konkreter Ereignisse und Schicksale auseinanderzusetzen.

Dokumentenhefte der Reihe „Einblick ins Stasi-Unterlagen-Archiv“

Dokumentenhefte der Reihe „Einblick ins Stasi-Unterlagen-Archiv“

Die Dokumentenhefte des Stasi-Unterlagen-Archivs zeichnen anhand von Originaldokumenten ausgewählte Ereignisse nach. Dazu gehören die Ausbürgerung des Liedermachers Wolf Biermann oder das einzige Konzert Udo Lindenbergs in der DDR.
+
„Ein Volk unter Verdacht. Die Staatssicherheit der DDR“ - Unterrichtsfilm

„Ein Volk unter Verdacht. Die Staatssicherheit der DDR“ – Unterrichtsfilm

Im Mittelpunkt des Films stehen die Auswirkungen des Stasi-Vorgehens auf Betroffene. Zeitzeuginnen und Zeitzeugen, die bereits als Jugendliche ins Visier der Stasi gerieten, berichten von ihren Erfahrungen als Andersdenkende und Oppositionelle in der DDR. Sie beschreiben den Alltag der Verfolgung und Bespitzelung und berichten über ihre Festnahme und Inhaftierung.
+
Dokumentenhefte zum Thema Friedliche Revolution 1989 in der DDR

Dokumentenhefte zum Thema Friedliche Revolution 1989 in der DDR

• "Stasi raus – es ist aus!" • "Keine Gewalt!" • Kommunalwahlfälschung am 7. Mai 1989 in den ehemaligen Bezirken Dresden, Karl-Marx-Stadt (Chemnitz) und Leipzig • "Überall kocht und brodelt es ..."
+
Der 9. November. Schicksalstag der Deutschen

Der 9. November. Schicksalstag der Deutschen

In diesem Band werden Materialien und Quellen zum 9. November in chronologisch aufeinander bezogenen Modulen bereitgestellt, die thematisch die Spannweite des Tages in sich tragen: Scheitern und Gelingen, Freiheit und Unterdrückung, Humanität und Barbarei. Die Materialien können für einen Projekttag eingesetzt werden, möglich sind auch ein arbeitsteiliger Projekttag für eine ganze Schule ebenso wie ganze Projektwochen.

+
„Von der Friedlichen Revolution zur deutschen Einheit“

„Von der Friedlichen Revolution zur deutschen Einheit“

Die Ausstellung „Von der Friedlichen Revolution zur deutschen Einheit“ wirft Schlaglichter auf die Jahre 1989/90. Sie erinnert an den Protest gegen die Fälschung der DDR-Kommunalwahlen, an die Fluchtbewegung im Sommer und die Massenproteste im Herbst, die die SED-Diktatur in die Knie zwangen. Sie berichtet von der Selbstdemokratisierung der DDR, der deutsch-deutschen Solidarität und den außenpolitischen Weichenstellungen bis zur Wiedererlangung der Deutschen Einheit. 
+
Ein Dorf im Sperrbezirk - Es gab kein Niemandsland

Ein Dorf im Sperrbezirk – Es gab kein Niemandsland

Die kleine Gemeinde Großburschla an der thüringisch-hessischen Grenze wurde über 28 Jahre durch den Kalten Krieg geprägt. Todesstreifen und Stacheldraht der innerdeutschen Demarkationslinie grenzten nicht nur unmittelbar an die Häuser und Höfe der Gemeinde, fast vollständig waren die Menschen hier von den „Grenzsicherungsanlagen“ eingeschlossen.
+
Der 9. November. Schicksalstag der Deutschen

Der 9. November. Schicksalstag der Deutschen

In diesem Band werden Materialien und Quellen zum 9. November in chronologisch aufeinander bezogenen Modulen bereitgestellt, die thematisch die Spannweite des Tages in sich tragen: Scheitern und Gelingen, Freiheit und Unterdrückung, Humanität und Barbarei. Die Materialien können für einen Projekttag eingesetzt werden, möglich sind auch ein arbeitsteiliger Projekttag für eine ganze Schule ebenso wie ganze Projektwochen.

+
Zeugen der Shoah. Fliehen - Überleben - Widerstehen - Weiterleben

Zeugen der Shoah. Fliehen – Überleben – Widerstehen – Weiterleben

In zwölf Video-Interviews berichten Überlebende der nationalsozialistischen Verfolgung vom Fliehen, Überleben, Widerstehen und Weiterleben.
+
Nacht und Nebel (1955) von Alain Resnais

Nacht und Nebel (1955) von Alain Resnais

Nacht und Nebel ist eine halbstündige Dokumentation über das Geschehen in den nationalsozialistischen Konzentrationslagern. Sie war das erste filmische Werk zu dem Thema, das von breiten Teilen der deutschen Bevölkerung gesehen wurde und sie mit den Verbrechen des Holocaust konfrontierte.
+
Die inszenierte Empörung  - Der 9. November 1938

Die inszenierte Empörung – Der 9. November 1938

Der 9. November 1938 ist ein einschneidendes Datum in der deutschen Geschichte des zwanzigsten Jahrhunderts. Die "Reichspogromnacht" stellt einen vorläufigen Höhepunkt der Judenverfolgung im nationalsozialistischen Deutschland dar.
+
Und jetzt?! … die Geschichte geht weiter und du bist ein Teil davon.

Und jetzt?! … die Geschichte geht weiter und du bist ein Teil davon.

Der Film "Und jetzt?!" führt in der Ästhetik eines Musikvideos mit schnellen Schnitten und einer hohen Bildfrequenz in einer 7-minütigen Reise durch die deutsche Geschichte.
+
Der Beitritt - Die letzte Regierung der DDR

Der Beitritt – Die letzte Regierung der DDR

Knapp 200 Tage regiert die einzige demokratisch legitimierte Regierung der DDR unter Lothar de Maiziere - bis zum 2. Oktober 1990. Der Dokumentarfilm von Rainer Burmeister und Hans Sparschuh sowie das Themenportal beschreiben diesen Abschnitt der jüngeren deutschen Zeitgeschichte.
+
Lern-Poster zur deutschen Teilung

Lern-Poster zur deutschen Teilung

Wie kam es zum Volksaufstand vom 17. Juni 1953 und was geschah beim Mauerbau 1961? Viel Wissenswertes zur deutschen Teilungsgeschichte erfahren Kinder von 9 bis 13 Jahren im Wissens-Magazin GEOlino Zeitreise, das gemeinsam mit der Bundesstiftung Aufarbeitung entstanden ist.
+
"Wir feiern die Einheit"

„Wir feiern die Einheit“

Grundlagen zur politischen Bildung schon in der Grundschule zu vermitteln, ist das Ziel des Unterrichtshefts "Wir feiern die Einheit", das von capito - Agentur für Bildungskommunikation mit Mitteln der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und des Bundesministeriums des Innern erstellt wurde.
+
Zeitzeugenbüro

Zeitzeugenbüro

Das Portal zeitzeugenbuero.de ist ein Angebot der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, mit dem bundesweit Zeitzeugen zur Geschichte von Demokratie und Diktatur nach 1945 recherchiert und kontaktiert werden können.
+
Wendebilder | Fünf Fotos und ihre Geschichten

Wendebilder | Fünf Fotos und ihre Geschichten

Es waren aufregende Tage im Herbst 1989 in der DDR. Im Strudel des Geschehens begegneten einander höchst unterschiedliche Menschen. Kaum einer erinnert sich aber heute noch an diese Begegnungen. Doch glücklicherweise wurde viel fotografiert im Herbst 1989.
+
„Von der Friedlichen Revolution zur deutschen Einheit“

„Von der Friedlichen Revolution zur deutschen Einheit“

Die Ausstellung „Von der Friedlichen Revolution zur deutschen Einheit“ wirft Schlaglichter auf die Jahre 1989/90. Sie erinnert an den Protest gegen die Fälschung der DDR-Kommunalwahlen, an die Fluchtbewegung im Sommer und die Massenproteste im Herbst, die die SED-Diktatur in die Knie zwangen. Sie berichtet von der Selbstdemokratisierung der DDR, der deutsch-deutschen Solidarität und den außenpolitischen Weichenstellungen bis zur Wiedererlangung der Deutschen Einheit. 
+
„Stasi. Was war das?“ / Poster-Ausstellung

„Stasi. Was war das?“ / Poster-Ausstellung

Die Poster-Ausstellung ist für Lehrerinnen und Lehrer gedacht, die das Thema DDR im Unterricht behandeln und zur Einstimmung oder zur Vertiefung anschauliches Material nutzen möchten.
+
Das Fallbeispiel

Das Fallbeispiel

Flucht aus der DDR – „Versuchter Grenzdurchbruch zweier Schüler“ (Quelle 2) zeigt die Untersuchungsmethoden und Arbeitsweise des Staatssicherheitsdienstes bei "Fluchtversuchen mit Todesfolge". Einer von zwei Schülern war beim Versuch, die Grenze zu überqueren, ums Leben gekommen.
+
Quellen für die Schule

Quellen für die Schule

Das Bildungsteam des Stasi-Unterlagen-Archivs möchte Lernenden den Umgang mit historischen Quellen, die kritische Auseinandersetzung damit und ihre Einordnung mit Blick auf die Gegenwart nahe bringen.
+
Themenmappe Nr. 3

Themenmappe Nr. 3

„…Liquidierung einer Personenschleuse“. Akten zu einer gescheiterten Tunnelflucht in Berlin zeigt Schülerinnen und Schüler, weshalb die Flucht durch einen selbst gegrabenen Tunnel unter der Berliner Mauer scheiterte und welche Konsequenzen das für die Beteiligten hatte.
+
Themenmappe Nr. 2

Themenmappe Nr. 2

„Im Mittelpunkt der gegnerischen Angriffe“. Die Stasi in der Friedlichen Revolution 1989 vermittelt Schülerinnen und Schülern einen Eindruck von den Ereignissen im Herbst 1989 in der ehemaligen DDR.
+
„Ein Volk unter Verdacht. Die Staatssicherheit der DDR“ - Unterrichtsfilm

„Ein Volk unter Verdacht. Die Staatssicherheit der DDR“ – Unterrichtsfilm

Im Mittelpunkt des Films stehen die Auswirkungen des Stasi-Vorgehens auf Betroffene. Zeitzeuginnen und Zeitzeugen, die bereits als Jugendliche ins Visier der Stasi gerieten, berichten von ihren Erfahrungen als Andersdenkende und Oppositionelle in der DDR. Sie beschreiben den Alltag der Verfolgung und Bespitzelung und berichten über ihre Festnahme und Inhaftierung.
+
  • Alle Angebote
    Dokumentenhefte der Reihe „Einblick ins Stasi-Unterlagen-Archiv“

    Dokumentenhefte der Reihe „Einblick ins Stasi-Unterlagen-Archiv“

    Die Dokumentenhefte des Stasi-Unterlagen-Archivs zeichnen anhand von Originaldokumenten ausgewählte Ereignisse nach. Dazu gehören die Ausbürgerung des Liedermachers Wolf Biermann oder das einzige Konzert Udo Lindenbergs in der DDR.
    +
    „Ein Volk unter Verdacht. Die Staatssicherheit der DDR“ - Unterrichtsfilm

    „Ein Volk unter Verdacht. Die Staatssicherheit der DDR“ – Unterrichtsfilm

    Im Mittelpunkt des Films stehen die Auswirkungen des Stasi-Vorgehens auf Betroffene. Zeitzeuginnen und Zeitzeugen, die bereits als Jugendliche ins Visier der Stasi gerieten, berichten von ihren Erfahrungen als Andersdenkende und Oppositionelle in der DDR. Sie beschreiben den Alltag der Verfolgung und Bespitzelung und berichten über ihre Festnahme und Inhaftierung.
    +
    Dokumentenhefte zum Thema Friedliche Revolution 1989 in der DDR

    Dokumentenhefte zum Thema Friedliche Revolution 1989 in der DDR

    • "Stasi raus – es ist aus!" • "Keine Gewalt!" • Kommunalwahlfälschung am 7. Mai 1989 in den ehemaligen Bezirken Dresden, Karl-Marx-Stadt (Chemnitz) und Leipzig • "Überall kocht und brodelt es ..."
    +
    Der 9. November. Schicksalstag der Deutschen

    Der 9. November. Schicksalstag der Deutschen

    In diesem Band werden Materialien und Quellen zum 9. November in chronologisch aufeinander bezogenen Modulen bereitgestellt, die thematisch die Spannweite des Tages in sich tragen: Scheitern und Gelingen, Freiheit und Unterdrückung, Humanität und Barbarei. Die Materialien können für einen Projekttag eingesetzt werden, möglich sind auch ein arbeitsteiliger Projekttag für eine ganze Schule ebenso wie ganze Projektwochen.

    +
    „Von der Friedlichen Revolution zur deutschen Einheit“

    „Von der Friedlichen Revolution zur deutschen Einheit“

    Die Ausstellung „Von der Friedlichen Revolution zur deutschen Einheit“ wirft Schlaglichter auf die Jahre 1989/90. Sie erinnert an den Protest gegen die Fälschung der DDR-Kommunalwahlen, an die Fluchtbewegung im Sommer und die Massenproteste im Herbst, die die SED-Diktatur in die Knie zwangen. Sie berichtet von der Selbstdemokratisierung der DDR, der deutsch-deutschen Solidarität und den außenpolitischen Weichenstellungen bis zur Wiedererlangung der Deutschen Einheit. 
    +
    Ein Dorf im Sperrbezirk - Es gab kein Niemandsland

    Ein Dorf im Sperrbezirk – Es gab kein Niemandsland

    Die kleine Gemeinde Großburschla an der thüringisch-hessischen Grenze wurde über 28 Jahre durch den Kalten Krieg geprägt. Todesstreifen und Stacheldraht der innerdeutschen Demarkationslinie grenzten nicht nur unmittelbar an die Häuser und Höfe der Gemeinde, fast vollständig waren die Menschen hier von den „Grenzsicherungsanlagen“ eingeschlossen.
    +
  • Bundeszentrale für politische Bildung
    Der 9. November. Schicksalstag der Deutschen

    Der 9. November. Schicksalstag der Deutschen

    In diesem Band werden Materialien und Quellen zum 9. November in chronologisch aufeinander bezogenen Modulen bereitgestellt, die thematisch die Spannweite des Tages in sich tragen: Scheitern und Gelingen, Freiheit und Unterdrückung, Humanität und Barbarei. Die Materialien können für einen Projekttag eingesetzt werden, möglich sind auch ein arbeitsteiliger Projekttag für eine ganze Schule ebenso wie ganze Projektwochen.

    +
    Zeugen der Shoah. Fliehen - Überleben - Widerstehen - Weiterleben

    Zeugen der Shoah. Fliehen – Überleben – Widerstehen – Weiterleben

    In zwölf Video-Interviews berichten Überlebende der nationalsozialistischen Verfolgung vom Fliehen, Überleben, Widerstehen und Weiterleben.
    +
    Nacht und Nebel (1955) von Alain Resnais

    Nacht und Nebel (1955) von Alain Resnais

    Nacht und Nebel ist eine halbstündige Dokumentation über das Geschehen in den nationalsozialistischen Konzentrationslagern. Sie war das erste filmische Werk zu dem Thema, das von breiten Teilen der deutschen Bevölkerung gesehen wurde und sie mit den Verbrechen des Holocaust konfrontierte.
    +
    Die inszenierte Empörung  - Der 9. November 1938

    Die inszenierte Empörung – Der 9. November 1938

    Der 9. November 1938 ist ein einschneidendes Datum in der deutschen Geschichte des zwanzigsten Jahrhunderts. Die "Reichspogromnacht" stellt einen vorläufigen Höhepunkt der Judenverfolgung im nationalsozialistischen Deutschland dar.
    +
    Und jetzt?! … die Geschichte geht weiter und du bist ein Teil davon.

    Und jetzt?! … die Geschichte geht weiter und du bist ein Teil davon.

    Der Film "Und jetzt?!" führt in der Ästhetik eines Musikvideos mit schnellen Schnitten und einer hohen Bildfrequenz in einer 7-minütigen Reise durch die deutsche Geschichte.
    +
  • Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
    Der Beitritt - Die letzte Regierung der DDR

    Der Beitritt – Die letzte Regierung der DDR

    Knapp 200 Tage regiert die einzige demokratisch legitimierte Regierung der DDR unter Lothar de Maiziere - bis zum 2. Oktober 1990. Der Dokumentarfilm von Rainer Burmeister und Hans Sparschuh sowie das Themenportal beschreiben diesen Abschnitt der jüngeren deutschen Zeitgeschichte.
    +
    Lern-Poster zur deutschen Teilung

    Lern-Poster zur deutschen Teilung

    Wie kam es zum Volksaufstand vom 17. Juni 1953 und was geschah beim Mauerbau 1961? Viel Wissenswertes zur deutschen Teilungsgeschichte erfahren Kinder von 9 bis 13 Jahren im Wissens-Magazin GEOlino Zeitreise, das gemeinsam mit der Bundesstiftung Aufarbeitung entstanden ist.
    +
    "Wir feiern die Einheit"

    „Wir feiern die Einheit“

    Grundlagen zur politischen Bildung schon in der Grundschule zu vermitteln, ist das Ziel des Unterrichtshefts "Wir feiern die Einheit", das von capito - Agentur für Bildungskommunikation mit Mitteln der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und des Bundesministeriums des Innern erstellt wurde.
    +
    Zeitzeugenbüro

    Zeitzeugenbüro

    Das Portal zeitzeugenbuero.de ist ein Angebot der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, mit dem bundesweit Zeitzeugen zur Geschichte von Demokratie und Diktatur nach 1945 recherchiert und kontaktiert werden können.
    +
    Wendebilder | Fünf Fotos und ihre Geschichten

    Wendebilder | Fünf Fotos und ihre Geschichten

    Es waren aufregende Tage im Herbst 1989 in der DDR. Im Strudel des Geschehens begegneten einander höchst unterschiedliche Menschen. Kaum einer erinnert sich aber heute noch an diese Begegnungen. Doch glücklicherweise wurde viel fotografiert im Herbst 1989.
    +
    „Von der Friedlichen Revolution zur deutschen Einheit“

    „Von der Friedlichen Revolution zur deutschen Einheit“

    Die Ausstellung „Von der Friedlichen Revolution zur deutschen Einheit“ wirft Schlaglichter auf die Jahre 1989/90. Sie erinnert an den Protest gegen die Fälschung der DDR-Kommunalwahlen, an die Fluchtbewegung im Sommer und die Massenproteste im Herbst, die die SED-Diktatur in die Knie zwangen. Sie berichtet von der Selbstdemokratisierung der DDR, der deutsch-deutschen Solidarität und den außenpolitischen Weichenstellungen bis zur Wiedererlangung der Deutschen Einheit. 
    +
  • Bundesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen
    „Stasi. Was war das?“ / Poster-Ausstellung

    „Stasi. Was war das?“ / Poster-Ausstellung

    Die Poster-Ausstellung ist für Lehrerinnen und Lehrer gedacht, die das Thema DDR im Unterricht behandeln und zur Einstimmung oder zur Vertiefung anschauliches Material nutzen möchten.
    +
    Das Fallbeispiel

    Das Fallbeispiel

    Flucht aus der DDR – „Versuchter Grenzdurchbruch zweier Schüler“ (Quelle 2) zeigt die Untersuchungsmethoden und Arbeitsweise des Staatssicherheitsdienstes bei "Fluchtversuchen mit Todesfolge". Einer von zwei Schülern war beim Versuch, die Grenze zu überqueren, ums Leben gekommen.
    +
    Quellen für die Schule

    Quellen für die Schule

    Das Bildungsteam des Stasi-Unterlagen-Archivs möchte Lernenden den Umgang mit historischen Quellen, die kritische Auseinandersetzung damit und ihre Einordnung mit Blick auf die Gegenwart nahe bringen.
    +
    Themenmappe Nr. 3

    Themenmappe Nr. 3

    „…Liquidierung einer Personenschleuse“. Akten zu einer gescheiterten Tunnelflucht in Berlin zeigt Schülerinnen und Schüler, weshalb die Flucht durch einen selbst gegrabenen Tunnel unter der Berliner Mauer scheiterte und welche Konsequenzen das für die Beteiligten hatte.
    +
    Themenmappe Nr. 2

    Themenmappe Nr. 2

    „Im Mittelpunkt der gegnerischen Angriffe“. Die Stasi in der Friedlichen Revolution 1989 vermittelt Schülerinnen und Schülern einen Eindruck von den Ereignissen im Herbst 1989 in der ehemaligen DDR.
    +
    „Ein Volk unter Verdacht. Die Staatssicherheit der DDR“ - Unterrichtsfilm

    „Ein Volk unter Verdacht. Die Staatssicherheit der DDR“ – Unterrichtsfilm

    Im Mittelpunkt des Films stehen die Auswirkungen des Stasi-Vorgehens auf Betroffene. Zeitzeuginnen und Zeitzeugen, die bereits als Jugendliche ins Visier der Stasi gerieten, berichten von ihren Erfahrungen als Andersdenkende und Oppositionelle in der DDR. Sie beschreiben den Alltag der Verfolgung und Bespitzelung und berichten über ihre Festnahme und Inhaftierung.
    +